Baumaßnahmen am Gildehauser Weg beginnen nach Ostern

Versorgungsleitungen und Hausanschlüsse werden von nvb in drei Bauabschnitten erneuert

Nach Ostern beginnen die Nordhorner Versorgungsbe- triebe (nvb) am Gildehauser Weg mit umfassenden Arbeiten zur Leitungserneuerung. Diese werden bis voraussichtlich Ende des Jahres andauern und es wird in dieser Zeit zu Verkehrseinschränkungen kommen. Um diese möglichst gering zu halten, wird die Maßnahme in insgesamt drei Bauabschnitten durchgeführt.

 

Die zuverlässige Versorgung mit Strom, Erdgas und Wasser erfordert regelmäßige und vorausschauende Sanierungs- und Wartungsarbeiten. In die Jahre gekommene Leitungen werden störanfällig und müssen rechtzeitig erneuert werden. Begonnen wird im ersten Schritt beim Kreisverkehr hoch zum Strom-Umspannwerk (oberhalb der Dorotheenstraße).

 

 

Die dort liegenden Stromleitungen versorgen unter anderem auch das Industriegebiet Blanke und das Gewerbegebiet GIP. „Die in den Gewerbegebieten angesiedelten Unternehmen arbeiten zunehmend energieintensiver und der Mehrverbrauch an Energie wächst sprunghaft“, sagt Hermann Hans, Technischer Leiter bei der nvb GmbH. „Die aus den 40er Jahren stammenden Stromleitungen sind für die stark anwachsende Leistungserhöhung nicht ausgelegt und müssen durch neue Mittelspannungskabel ersetzt werden“, so Hans weiter. Neben den drei neuen 10kV Leitungen wird auch ein 30kV Starkstromkabel verlegt.

 

Spülbohrung unterhalb des Kreisverkehrs ab 23. April

Nicht nur die Stromleitungen in dem Gebiet sind in die Jahre gekommen. Auch die Trinkwasser- und Erdgasleitungen haben ihre Altersgrenze erreicht und werden in diesem Zuge ebenfalls erneuert. Während der Großteil der Baugruben gut zu sehen sein wird, ist die Verlegung der Leitungen im Bereich des Kreisverkehrs auf den ersten Blick nicht zu erkennen. „Gegraben wird trotzdem – nur unterirdisch“, erklärt Ewald van Faaßen, Leiter der Technischen Planung. „Wir wenden an dieser Stelle das Verfahren einer Spülbohrung an, sodass der Verkehrsfluss beim vielbefahrenen und erst kürzlich erneuerten Kreisverkehr nicht behindert wird“, erläutert er. Bei dieser Methode wird über eine Distanz von etwa 150 Metern und in einer Tiefe von ca. sieben Metern ein unterirdischer Tunnel gebohrt. Damit alle Leitungen Platz finden, ist eine Bohrung mit einem Durchmesser von etwa 600 mm nötig. Diese Maßnahme ist für den Zeitraum vom 23. April bis Mitte Mai eingeplant.
Anschließend geht es oberirdisch weiter und die verschiedenen Leitungen werden hoch zum Strom-Umspannwerk (oberhalb der Dorotheenstraße) verlegt.

 

Einschränkungen für den Autoverkehr / Frühlingsfest findet statt

Auf der gesamten Strecke der drei Bauabschnitte wird die zwei Meter breite Trasse für die Versorgungsleitungen unterhalb der Parkstreifen des Gilderhauser Wegs liegen. Zum einen ist der Bereich breit genug, um die Leitungen für Wasser, Erdgas, Strom und Leerrohre für Glasfaser etc. aufzunehmen. Zum anderen wird die Haupttrasse unter dem Fuß bzw. Fahrradweg zur Aufrechterhaltung der Versorgung weiterhin benötigt. Sie ist schon heute komplett mit Rohrleitungen und Kabeln für sämtliche Gewerke belegt, so dass diese Trasse keine Option für die Verlegung der neuen Leitungen darstellt.
Vorteil ist, dass während der Baumaßnahmen der Fuß- und Radweg erhalten bleiben kann. Autofahrer müssen allerdings mit Einschränkungen rechnen, da für die Baufahrzeuge und Gerätschaften die halbe Straße benötigt wird.
Das Verkehrslenkungskonzept sieht eine Einbahnstraßen bzw. Ampelregelungen zwischen Klarastraße und Blankekreisel vor. Die Umleitung erfolgt über die Mathildenstraße – Westfalenstraße – Vennweg – Kolbergerstraße – Rügenwalderstraße. (siehe Abbildung unten)
Der Busbetrieb Richtung Innenstadt bleibt gewährleistet.

Wichtiger Hinweis: Das traditionelle Frühlingsfest auf der Blanke am Sonntag, den 19. Mai 2019 findet ganz normal statt. Es wird einen verkaufsoffenen Sonntag geben und rund um den Gildehauser Weg werden zwischen 12.00 und 17.00 Uhr Verkaufsstände der Blanke Geschäfte sowie Informationsstände auf der Straße aufgebaut.

 

Glasfaserausbau

Etwa 80 Gebäude liegen entlang der neuen Trasse. Jeder Hauseigentümer in diesem Abschnitt bekommt im Zuge der Baumaßnahme die Möglichkeit auf schnelles Internet. Denn in der Trasse wird auch Glasfaser verlegt und auf Wunsch ein kostenloser Glasfaseranschluss erstellt. Die Aktivschaltung des schnellen Internets kann frühestens im Laufe des Jahres 2020 erfolgen, da die Glasfaserleitung später noch von der Gerdastraße bis zum Gewerbegebiet an der Euregiostraße weitergebaut wird.

 

Weitere Maßnahmen

Bei dieser Baumaßnahme werden nicht nur die Hauptleitungen erneuert, sondern auch Strom-, Erdgas- und Trinkwasserhausan- schlüsse an die neuen Leitungen angeschlossen. Wenn es in dieser Sanierungsphase zu notwendigen Versorgungsunterbrechungen kommen sollte, werden die anliegenden Haushalte rechtzeitig darüber informiert.

Um die Leitungen und Kabel fachgerecht verlegen zu können, ist es unausweichlich, sieben Bäume entlang der Trasse fällen zu lassen. Diese Arbeiten werden im Vorfeld ausgeführt. In Abstimmung mit dem städtischen Grünflächenamt wird durch einen Experten bei einer Kontrollbegehung vor Ort die artenschutzrechtliche Unbedenklichkeit geprüft. Es werden sogenannte Baumhöhlenkontrollen vorgenommen, bei denen nach Niststätten von Vögeln und/oder Fledermäusen gesucht wird, um mögliche Beeinträchtigungen dieser Artengruppen zu vermeiden. Die gefällten Bäume werden von nvb ökologisch gleichwertig ersetzt.

 

Bauabschnitte II und III

Bis Ende des Jahres sollen dann auch die Bauabschnitte II und III abgeschlossen sein. Zum einen der Bereich zwischen der Hildegardstraße und der Klarastraße und zum Schluss der Bereich zwischen Klarastraße und Gerdastraße.

Für auftretende Behinderungen während der Baumaßnahme bittet nvb alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Verkehrsführung während der Baumaßnahmen: